Pinzano Brücke

Pinzano Brücke


Pinzano liegt an einem natürlichen Abschnitt des Flusses Tagliamento, wo sich seit der Antike ein Kreuzungspunkt mit Flößen befand. 1906 wurde die erste Brücke gebaut, die damals die größte Stahlbetonbrücke Europas war: Die Struktur war 181 Meter lang und 30 Meter hoch auf dem Wasserstand, bestehend aus drei Parabelbögen.

Während des Ersten Weltkrieges, in Anbetracht der Unmöglichkeit, die Austro-Deutschen in der Schlacht von Ragogna anzuhalten, wurde am 1. November ein Brückenbogen zerstört, um den Vormarsch zu verlangsamen.

Nach dem Wiederaufbau wurde es im November 1966 durch einen schrecklichen Vollstrom schwer beschädigt. Vier Jahre später endete die Arbeit für die neue Brücke mit einem weiteren innovativen Werk: einer einzigen dünnen Arkade, vorverpresstem Stahlbeton, errichtet mit einer spektakulären Freiträgerkonstruktion ohne Unterstützung erstreckt sich über 185 Meter Länge zwischen den beiden Ufern. Um ihre Festigkeit zu bestätigen, hat die neue Brücke während des Erdbebens von 1976 keinen Schaden genommen und spielt immer noch ihre wesentliche Rolle, um San Daniele und Udine zu verbinden.